Die Maler feiern ihren Schutzpatron

Die Teilnehmer am Patronatsfest

[vc_row el_position= »first »] [vc_column width= »1/4″] [vc_gallery type= »image_grid » interval= »3″ onclick= »link_image » img_size= »306×306″ images= »1088″ custom_links_target= »_self » el_class= »mb0″ el_position= »first last »] [/vc_column] [vc_column width= »3/4″] [vc_column_text el_position= »first last »]

Am Samstag, den 6. Oktober 2012 hatte der Präsident der luxemburgischen Malerinnung, Herr Alain Kutten, alle Verbandsmitglieder und Ehrengäste zur Feier

Ihres Schutzpatrons, dem heiligen Lukas, in das schöne Städchen Vianden eingeladen. Rund 60 Verbandsmitglieder und Zulieferer aus der Branche, sowie zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen, Herr Romain Schmit, Direktor der„ Fédération des Artisans“, Herr Jean-Paul Lenertz, Direktor des „Lycée Technique du Centre“, sowie Frau Francisca Rocha, beigeordnete Direktorin des „Nordstad-Lycée“, folgten dieser Einladung. Auftakt der diesjährigen Feier war die Besichtigung des vom 11. bis 14. Jahrhundert auf den Fundamenten eines römischen Kastells und eines karolingischen Refugiums gebauten Schlosses in Vianden.

Vor Ort, erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die Entstehung, sowie die verschiedenen Entwicklungsphasen des Schlosses im Laufe der Zeit und konnten sich über die anfallenden Unterhaltungsarbeiten und Kosten des Schlosses erkunden. In seiner Rede beim Ehrenwein im Gemeindehaus, verwies der Präsident der Malerinnung auf die verschiedenen Herausforderungen mit denen sich heutzutage unser Land befassen muss, um den kommenden Generationen eine angemessene Zukunft zu sichern. In den Augen des Präsidenten, fehle es hier zu Lande immer mehr an Unternehmungsgeist bei den Jugendlichen.

Diese würden lieber, eine vor allem bessere bezahlte und sichere Arbeit beim Staat vorziehen und jegliche Vorteile eines Handwerkberufes, erst gar nicht in Erwägung ziehen.

Auch würden immer mehr anfallenden administrativen Hürden, der Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe hier zu Lande schaden. Die Regierungsmitglieder seien aus politischen Gründen nicht gewollt, den Ernst der Lage zu erkennen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, aus Angst bei den nächsten Wahlen abgestraft zu werden.

Sie seien zu unmutig respektive zu ideenlos, was die Zukunft unseres Landes angeht. Herr Romain Schmit, Direktor der „Fédération des Artisans“ ging in seiner Rede, genauer auf die letzten politischen Ereignisse hier zu Lande ein und erahnte keine glanzvollen Zeiten für die Zukunft. Herr Marc Schaefer, Bürgermeister der Stadt Vianden, bedankte sich seinerseits anschließend für die Wahl seiner Gemeinde zum Austragen des Patronatsfestes der Malermeister und ging auf die historische Entwicklung seiner Gemeinde ein, die eng mit der des Malerhandwerks verbunden sei.

Auch wies Herr Schaefer auf den notwendigen Beitrag des luxemburgischen Handwerks, nicht nur zum Wohle seiner Gemeinde, sondern auch zum Wohle der gesamten nationalen Wirtschaft hin. Zum Schluss, erörtete er die zukünftige Wohnprojekte und geplanten Industriezonen, die zum Wohle seiner Gemeinde in Zukunft beitragen sollen. Anschliessend lud die Malermeisterinnung alle Teilnehmer zu einem festlichen Abendessen ins Restaurant „Oranienburg“ in Vianden ein.

[/vc_column_text] [/vc_column] [/vc_row] [vc_row el_position= »last »] [vc_column width= »2/3″] [vc_gallery type= »image_grid » interval= »3″ onclick= »link_image » images= »1102,1101,1088″ custom_links_target= »_self » el_position= »first last »] [/vc_column] [vc_column width= »1/3″] [vc_facebook type= »standard » el_position= »first »] [vc_tweetmeme type= »horizontal »] [vc_googleplus annotation= »inline » el_position= »last »] [/vc_column] [/vc_row]

Publié dans

Recherche

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Accueil 1
Accueil 2
Non classifié(e)