Praktische Arbeiten für einen guten Zweck

NOSL Cabine téléphonique Foto Armand Wagner

[vc_row el_position= »first last »] [vc_column width= »1/4″] [vc_gallery type= »image_grid » interval= »3″ onclick= »link_image » img_size= »306×306″ images= »2554,2530″ custom_links_target= »_self » el_class= »mb0″ el_position= »first last »] [/vc_column] [vc_column width= »3/4″] [vc_column_text el_position= »first last »]

Wie man praktischen Unterricht in den Dienst der Allgemeinheit stellen kann, zeigten dieser Tage die Lehrlinge der Malerklasse des « Nordstadlycee » aus Diekirch

Um unseren jüngsten Mitbürgern zu veranschaulichen, wie man im Notfall Hilfe ruft und um ihnen den Notruf 112 zu verinnerlichen, hatte der Landesverband der Jugendfeuerwehr sich vor etlichen Jahren eine Miniaturtelefonzelle angeschafft. Diese kam zu Informations- und Übungszwecken in Schulen und Kindergärten zum Einsatz, um den Kindern den Ablauf eines Notrufes realitätsnah vor Augen zu führen.

Über die Jahre hinweg war jedoch der Lack ab, und  während einer Ausstellung des Feuerwehr-Kantonalverbandes in Diekirch kam die Idee auf, der Übungstelefonzelle ein neues Gesicht zu geben. Nach Rücksprache mit Direktor Jean-Claude Havé und unter der Leitung ihrer Kursusleiter Jean-Claude Bachstein und Daniel Hubert machten sich die Malerlehrlinge des Nordstadtlycee (NOSL) ans Werk und konnten dieser Tage den Verantwortlichen der Luxemburger Jugendfeuerwehr eine komplett renovierte und in neuem Glanz erstrahlende Telefonzelle abliefern.

Ein gutes, nachahmenswertes Beispiel für praxisbezogen Ausbildung.

(Foto: Armand Wager)

[/vc_column_text] [/vc_column] [/vc_row]

Publié dans

Recherche

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Accueil 1
Accueil 2
Non classifié(e)